Livestream-Veranstaltung: Treatment Week Trauma Academy

In der letzten Woche (19. Oktober – 24. Oktober) fand die diesjährige Treatment Week der Trauma Academy statt, in der viel Wissen an junge Chirurgen weitergegeben worden ist.

Das Besondere an der diesjährigen Treatment Week; die digitale Übertragung. Aber dazu später mehr.

Die chirurgische Fort- und Weiterbildung von Trauma Academy erlaubt viele interessante Einblicke in die Arbeiten von den erfolgreichsten Chirurgen der Welt. Das Ziel der Treatment Week ist es nicht nur, praktisches Wissen weiterzugeben, sondern auch innovative Formate und Technologien in der Chirurgie zu testen, um wissenschaftliche Fortschritte machen zu können.

Bei über 30 live übertragenen Operationen sollen nicht nur Spezialisten aus der Medizin, sondern auch aus dem Spitzensport, aus der Raumfahrt und aus der Sterne-Gastronomie ihr Wissen zu Human Factors, also zu psychischen, kognitiven und sozialen Einflussfaktoren in sozio-technischen Systemen und Mensch-Maschine-Systemen, an die Zuschauer weitergeben. 

Die Operationen werden an lebensechten Frakturen ausgeführt, die Rimasys zur Verfügung stellt. Damit ist Rimasys ein revolutionäres MedTech-Unternehmen, das die chirurgischen Ausbildungen mit biomechanischen Algorithmen und naturgetreuen anatomischen Proben praktisch und virtuell weiterentwickeln möchte.

Aus der vorherigen Beschreibung der Treatment Week geht vor allem der immense Wissenstransfer und die damit verbundene Komplexität des Kongresses hervor. Noch nie wurde Trauma Academy vor die Herausforderung gestellt, ein so komplexes Projekt digital, live und international auszuführen. Die gegenwärtigen COVID-19-Maßnahmen und Regeln erleichtern die Lösungsbildung nicht erheblich.

Die chirurgische Veranstaltung ist nicht nur in der Medizin-Branche von hoher Importanz, sondern vor allem auch für die einzelnen Chirurgen, die gerade ihre Karriere beginnen. Bei der erfolgreichen Teilnahme an der Treatment Week erhalten die Chirurgen jeweils 42 CME Punkte. Diese Punkte sind essenziell wichtig, um Expertise und praktische Erfahrung nachweisen zu können.

Die Veranstaltung so professionell zu gestalten und international verfügbar machen wie sonst auch immer wurde durch die Pandemie erschwert. Um diese Herausforderung zu meistern, fragte Trauma Academy bei Luxmann an. Wir sollten den Kongress live aus Köln übertragen.

Die erfolgreiche Planung und reibungslose Ausführung des Mammut-Projektes wäre niemals ohne die starke Zusammenarbeit zwischen den ambitionierten, motivierten und professionellen Teams von Trauma Academy und Luxmann gelungen. 

Eine unserer großen Aufgaben war es, den Wissenstransfer zu 100% zu ermöglichen, ohne dass durch den technischen Einsatz Wissen verloren geht. Dafür haben wir etliche Kameras und Kameraleute durchdacht positioniert, sodass der zuschauende Chirurg jeden Millimeter des Geschehens genau beobachten kann. Wir setzten bedacht auf statische und dynamische Kameraplatzierungen, um wichtige, ruhige Szenen, ohne verwackeltem Bild zu erleben und um bei dynamischen Aktivitäten immer dabei zu sein und den Protagonisten „auf Schritt und Tritt“ verfolgen zu können.

Da die Operationsstelle mit hochauflösenden Kameras, tageslichtechtem Licht und hervorragender Audiotechnik ausgestattet wurde, hatten die zuschauenden Chirurgen ein exklusives Zuschauererlebnis. Die Chirurgen konnten alles miterleben, als würden sie selbst die chirurgischen Eingriffe durchführen.

Neben einem exklusiven Zuschauererlebnis sollten wir eine Konferenz ermöglichen, an der weitere internationale Persönlichkeiten teilnehmen konnten. Mit Hilfe einer technischen Installation konnten wir eine live-Konferenz ermöglichen, in der weitere Chirurgen aus Köln, Salzburg und Luzern engagiert über innovative Methoden diskutieren und sich austauschen können. Gleichzeitig wurde die weltweite Einschaltung in den Kongress möglich, sodass jeder Zuschauer ortsunabhängig an der Veranstaltung teilnehmen konnte.

Nach einer Woche höchster Konzentration seitens des Trauma Academy und des Luxmann-Teams sind wir mit dem einwöchigen Livestream glücklich und können stolz sagen, dass Trauma Academy und Luxmann sehr erfolgreich einen virtuellen Kongress auf die Beine gestellt und ausgeführt haben. Zudem war es stets beeindruckend und von großer Bedeutung, dass wir als gut funktionierendes Team jede auf der live übertragenen Veranstaltung auftretende Herausforderung lösen konnten.